Unterstützung

Viele Menschen sind erschrocken, wenn sie von einer Drillings- oder Vierlingsschwangerschaf oder sogar von Fünflingen erfahren.Sie ahnen die erhöhten Risiken für Mutter und Kinder, machen sich Sorgen, haben nicht selten Ängste.
Fast alle Babys kommen nach der beschwerlichen Schwangerschaft vorzeitig durch Kaiserschnitt auf die Welt und müssen auf einer Intensivstation versorgt werden.
Auch bei liebevoller und fürsorglicher Pflege schaffen leider nicht immer alle höhergradigen Mehrlingskinder den schweren Start ins Leben und manche bleiben behindert
Wenn die Kleinen nach Hause kommen, beginnt für die Familien eine mühevolle Zeit:Schon für die „Grundversorgung“ (Nahrungszubereitung, Füttern, Windelwechseln, Baden) sind anfangs ca.16 Std. täglich nötig.
Nächtlichen Schlaf gibt es nur mit Unterbrechungen: dreimal knapp zwei Stunden
Am Tage fällt zuviel Arbeit an, unter anderem durch die mehrfache Babywäsche.
Viele Babys benötigen viermal täglich Bewegungstherapie. Das nimmt 3 – 4 Stunden in Anspruch.
Der gesamte Einsatz macht in den ersten drei Jahren eine Haushaltshilfe unbedingt erforderlich. Viele Familien können sie aber nicht aus eigenen Mitteln finanzieren
Viele Fragen drängen auf eine Antwort, die oft sehr schwer zu finden ist:Wer vermietet eine größere Wohnung an Kinderreiche?

Wie kann man für das ältere Geschwisterkind Zeit finden?

Wie kann man öffentliche Verkehrsmittel mit einem Mehrlings- Kinderwagen nutzen?

Wo gibt es einen Kuraufenthalt für Mütter mit vielen Kindern?Wie finanziert man ein größeres Fahrzeug?

Wer hilft, wenn die Kinder zum Arzt müssen?

Wo bekomme ich Hilfe?

…?