ABC-Club e.V.
Internationale Drillings & Mehrlingsinitiative

Antworten geben – Beistand bieten – Chancen nutzen


Seit 30 Jahren sind wir der erste Ansprechpartner für Mehrlingsfamilien.
Gemeinsam machen wir uns für die Belange der Mehrlingsfamilien stark.

Auf den folgenden Seiten können Sie uns näher kennen lernen.
Sie können bei uns Mitglied werden.
Sie können unsere Arbeit unterstützen.

ABC-Club e.V.
Bethlehemstr. 8
30451 Hannover
Tel. 0511-2151945
Fax. 0511-2101431
Mail: abc-club@t-online.de
facebook: abcclubev

Stadt- und Kreissparkasse Darmstadt
KTO: 4 000 374
BLZ: 508 501 50
IBAN: DE46 5085 0150 0004 0003 74
BIC: HELADEF1DAS


Mehrlingsfreizeit April 2015 in Teisendorf
Nachdem Salem nun hinter uns liegt, haben wir uns Gedanken gemacht. Salem war sooooo schön und es war so entspannend mit den Eltern und den anderen Drillingen. Darum haben wir uns gedacht, warum soll das nur den Niedersachsen vorenthalten bleiben. Das können wir auch – wenn auch ohne die Unterstützung des Landes.
Jana hat für uns (ABC-Club) im Kolpinghaus Teisendorf (www.haus-chiemgau.de) ein Kontinent von 12 Apartments für die Osterferien reserviert.
Das ist ein Angebot 8 Tage bleiben – 7 Tage zahlen in der Zeit von 29.03.2015 – 6.4.2015. Der Preis ist je nach Alter der Kinder unterschiedlich und kann auf der Internetseite des Kolpinghauses ausgerechnet werden. (Achtet dabei auf die Preise für 2015, sind ganz leicht höher als 2014). Für die meisten von euch dürften die Gemeinnützigen Preise gelten. Wir zahlen mit unseren 6jährigen Drillingen ca. 1180 Euro für die gesamte Zeit mit Vollpension.
Das Kontingent der Zimmer ist nun bis Freitag (7.11.2014) geblockt. Ihr müsst euch also leider schnell entscheiden, mehr Zimmer sind dann nicht mehr da.
Falls ihr mitkommen wollt, würden wir uns sehr freuen – Ich habe bereits gebucht – auf der Internetseite des Kolpinghauses unter Downloads ist ein Anmeldeformular zum runter laden. Einfach ausfüllen und vermerken dass es sich um ABC-Kontingent von Jana Cuvrk handelt. Anmeldeformular faxen/mailen/schicken und dann haben wir viel Spaß.
Das Haus ist super – die Gegend ist traumhaft – es Essen unschlagbar – die Leute hoffentlich unvergesslich.
Ich freue mich.
Andreas Euler


ABC-Mehrlingsfreizeit 2015
Zeitraum: 4.4.-11.4.2015

Wo: Malchin (OT Salem); Mecklenburg-Vorpommern
www.kolpingurlaub-mv.de

Preis: 352 pro Erwachsener mit VP
Kinder 7-13 Jahre: 176 Euro
Kinder bis 6 Jahre gratis

Bis 30.11. sind 15 Appartements auf den ABC-Club e.V. reserviert.
Es finden vom Haus angebotene Freizeitaktivitäten statt (Kletterwand, Wandern, Basteln in der Kreativ-Werkstatt, Kinderbetreuung uvm.).
Im Haus gibt es eine Turnhalle, Kegelbahn, Kicker, Tischtennisplatte, Massage, Bar mit Kamin, usw.

Leider ergibt sich eine kleine Terminüberschneidung mit dem ABC-Jahresfamilientreffen und der Mitgliederversammlung (10.-12.4.2015) in Duderstadt. Am Jahresfamilientreffen interessiere Familien reisen am 10.4. von Salem nach Duderstadt.

Anmeldung mit Name, Adresse, Alter der Kinder (zum Zeitpunkt der Freizeit) an: drillis@gmx.net


Leukämiekrankes Drillingsmädchen bittet um DKMS-Registrierung!
Mailverkehr anbei.

Hagen Klein
mit Anja Klein,
Lea Klein (28.04.2004 ),
Sofie Klein (15.08.2008 ), ältester Drilling,
Carmen Klein (15.08.2008 ), mittlerer Drilling,
Doreen Klein (15.08.2008 ), jüngster Drilling und
Jonas Klein (15.08.2011 )
Tel.: 0351 3139698
Handy: 015156383621 (Hagen Klein)

Lieber ABC-Club, liebe Drillingseltern,

wir als ruhige Drillingseltern haben und bisher kaum zu Wort gemeldet.
Wir waren und sind dankbar zuerst für die Gesundheit der gesamten Familie, besonders aber der Kinder.
Daher sind wir bisher sehr passive Leser vom ABC Report.

Der 09. August 2013, ein Freitag, veränderte unser Leben.
Der letzte Kindergartentag vor einer großen Woche. Die erste von zwei Wochen geplanten Urlaub.
Die 4 jüngsten unserer 5 Kinder haben am Donnerstag nächster Woche Geburtstag.
Die Drillingsmädchen werden 5 Jahre, ihr 3 Jahre + 88 bis 90 Minuten jüngerer Bruder wird 2 Jahre.
Etwa 11 Uhr erreichte meine Frau ein Anruf aus dem Kindergarten.
Carmen wäre unterwegs beim Ausflug der Kita-Gruppe umgekippt.
Da ich gerade letzte Besorgungen mit Familienauto unternahm, bekam ich ihre Infos und bin verwundert zur Kita gefahren. Dorthin wurde Carmen getragen.
Sie war Tage zuvor etwas blass, hatte aber keine weiteren Anzeichen auf Erkrankungen. Kindergärtnerin wollte Ärztliche Bescheinigung, bevor Carmen wieder in Kita darf. Mittlerweile fast 12 Uhr, Wochenendzeit für Kinderärzte,
habe ich überlegt, was das Beste wäre für Carmen. Ich habe Krankenkarte eingesteckt und bin in die Notaufnahme ins Krankenhaus. Sie machte schon wieder einen guten Eindruck. Mein Wunsch nach Blutuntersuchung wurde noch erfüllt, bevor sie wieder heim darf. Wir waren erleichtert. Bis das Ergebnis kam. Zuviele weiße Blutkkörper, … Leukämie, auch Blutkrebs genannt. Zuviele Einzelheiten würden jetzt den Rahmen sprengen.
Carmen hat die seltenen CML-BK. CML ist nicht so selten. Da gibt es drei Phasen. Die erste lässt sich nach Auskunft des Professors noch einfach behandeln bzw. eindämmen mit Tabletten, die zweite Phase schon schwieriger.
Beide Phasen kann man durchaus über 6 Jahre unerkannt haben. Carmen, knapp 5 Jahre und zur Geburt definitiv leukämiefrei, hat diese beiden Phasen in sehr kurzer Zeit und ohne erkennbaren typische Krankheitsanzeichen übersprungen. Die Quote an Neuerkrankungen in dieser 3.Phase, eine sehr kurze Endphase, beträgt weniger als 25 Kinder deutschlandweit. Also Drillinge sind da schon häufiger. Bei den Erwachsenen liegt die Quote an Neuerkrankungen höher. Der Oberarzt gab Carmen noch 2 Tage oihne Behandlung, maximal. Ohne sofortige Bluttransfusionen hätte sie es wohl nicht überlebt das Wochenende.
Nachdem die endgültige Diagnose einige Zeit in Anspruch nahm aufgrund verschiedener Laboruntersuchungen, wissen wir, dass Carmen eine Stammzelltransplantation benötigen wird-spätestens, wenn aktuelles Medikament nicht mehr anschlägt. Die kann bereits nach 6 Monaten passieren, aktuell nimmt sie es schon 9 Monate. Mutmachend waren die vielen Geschwister, die für eine Knochenmarkspende infrage kommen.
Also haben wir uns alle testen lassen mit Wattestäbchen, wie es die DKMS für ihre Tests auch handhabt. Das Ergebnis ist enttäuschend. Carmens beiden Drillingsschwestern Sofie und Doreen passen genetisch so gut zusammen, dass sie sich gegenseitig helfen könnten. Aber nur Sofie und Doreen passen zueinander. Zu Carmen passt keinen, daher kommt keiner von uns für Carmen infrage. Sofie kann Doreen helfen und Doreen kann Sofie helfen. Beide benötigen aber keine Stammzelltransplantation, da sie beide gesund sind. Also wurde in weltweiter Datenbank nach potenziellen Knochenmarkspendern gesucht. Trotz über 6 Millionen Daten Registrierter wurde bisher niemand für Carmen gefunden.
In Kita von Carmen sowie Schule ihrer großen Schwester Lea haben wir mit folgenden Text bzw. sehr ähnlich in Form eines Aushanges bzw. Elternbriefes (Schule) für Carmen´s Stammzelltransplantation geworben:

—————————————————
Nun ist für uns die Möglichkeit des Handelns gekommen.
Die DKMS (Deutsche Gesellschaft für Knochenmarkspende) bietet Spender-Typisierungen auf einem einfachen Weg an:
Jeder, der zwischen 18 und 55 Jahre alt ist, kann sich
auf http://www.dkms.de/de/spender-werden einloggen,
grob überprüfen, ob er grundsätzlich als Spender in Frage kommt,
registrieren,
und in wenigen Schritten ein Testset mit 2 Wattestäbchen anforden,
die per Post kostenfrei zurückgeschickt werden.
Diese Registrierung ist nicht speziell für Carmen, sondern vergrößert den Pool, in dem nach einem Spender für dieses kleine Mädchen gesucht wird.
Grundsätzlich hat jeder Typisierte das Recht, vor einer in Frage kommenden Stammzellspende noch einmal zu entscheiden, ob er dafür zur Verfügung stehen will.
Es besteht für alle Registrierenden keinerlei Zahlungsverpflichtung. Die DKMS bittet in einem getrennten Verfahrung um freiwillige Spenden, wie es andere gemeinnützige Organisationen auch tun. Sie verlangt aber kein Geld vom Registrierenden sowie Spender.
Wir machen Mut, sich an diesem unkomplizierten Weg der Unterstützung für Familie Klein zu beteiligen, die Heilungschancen von Carmen deutlich zu verbessern.
Herzliche Grüße und vielen Dank!
————————————————————–
Lieber Vorstand des Abc-Club, liebe Redaktion des ABC-Report,
wir bitten Sie von ganzem Herzen, diesen Aufruf möglichst zeitnah weiteren Drillingseltern bzw. dem Umfeld des ABC-Club zukommen zu lassen. Es kann Wunder bewirken. Ein mittlerweile 10-11-jähriges Mädchen hat mehrere Spendenaufrufe organisiert. Zuerst konnte dadurch zwei weiteren Menschen geholfen werden und anschließen ihr selber. Über solch eine positive Überraschung für Carmen würden wir uns sehr freuen!
Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich sehr gern zur Verfügung! Zwei Fotos, einmal ohne Mutter, einmal Mutter + Lea, habe ich angehangen.

Mit freundlichen Grüßen
Hagen Klein


Eilt: Ich organisiere in der Nähe von Hameln ein ABC-Drillingstreffen: 14.-17.05.2015

Die Ferienhäuser sind sehr begehrt, müßten leider schon jetzt fest gebucht werden.
Für den Samstag (16.5.2015) habe ich einen Grillplatz gemietet. Beim Grillen nehmen weitere Familien teil, die nicht übernachten.
2013 und 2014 fand “nur” das Grilltreffen statt, es waren 19 bzw. 18 Familien.
Aufgrund der Übernachtungsmöglichkeit rechne ich für 2015 mit mehr Teilnehmern.

Interessierte Familien, die eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen, können sich gern (leider bitte zeitnah!) bei mir melden (Mail: drillis@gmx.net).

Jana Cuvrk


Ein kurze Ergänzung zum Thema Elterngeld für Mehrlinge

Nach den beiden Urteilen des Bundessozialgerichts vom 27. Juni 2013 hat sich eine lebhafte Diskussion darüber entwickelt, ob und in welchem Umfang Elterngeld auch rückwirkend geltend gemacht werden kann. Entgegen der ständigen Rechtspraxis, wonach rechtskräftige Entscheidungen grundsätzlich nachträglich nicht geändert werden, vertritt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ) hierzu erfreulicherweise eine andere Meinung. Seit dem 15. November 2013 findet sich auf deren Homepage ein Statement (http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=202246.html), in welchem auch die rückwirkende Geltendmachung ausdrücklich zugelassen wird. Leider erfolgte diese klare Stellungnahme erst nach dem Redaktionsschluss des aktuellen ABC-Reports. Auch die frühere Korrespondenz des Vereins mit dem BMFSJ enthielt hierzu keine klare Aussagen, so dass sich im Report zwar Aussagen zu den Anspruchsberechtigten und der Berechnung der Elterngelds finden, jedoch nichts zur rückwirkenden Geltendmachung.

Konkret bedeutet die aktuelle Stellungnahme des BMFSJ, dass für Elterngeldbezugszeitäume ab dem 1. Januar 2009 (auch wenn die Kinder 2008 geboren wurden) ein rückwirkender Anspruch auf Neuberechnung und Nachzahlung des Elterngeldes besteht. Voraussetzung hierfür ist ein Antrag, der bis zum 31. Dezember 2013 bei der Elterngeldstelle eingegangen sein muss; für die darauffolgenden Jahre jeweils ein Jahr später. Der Antrag ist nicht an einen Formularzwang gebunden, sollte aber in jedem Fall schriftlich und mit Sendenachweis (vorab per Fax, Einschreiben, persönlich mit Empfangsbekenntnis etc.) erfolgen. In diesem Zusammenhang wird eine Klarstellung erforderlich sein, welches Elternteil für welche Kinder in welchem Zeitraum Elterngeld beansprucht; allerdings muss diese Erklärung nicht zwangsläufig Teil des fristwahrenden Antrags sein. Hier wird jede Familie gründlich überlegen müssen, was die finanziell lukrativste Variante ist.

Abschließend noch eine Bitte, insbesondere an die erfreulicherweise zahlreichen Nutzer unseres facebook-accounts. Alle Mitglieder des Vorstandes des ABC-Clubs, die ABC-Report-Redaktion und die Homepage-Administratoren arbeiten rein ehrenamtlich, sind voll berufstätig und haben (mit zwei Ausnahmen) kleine Kinder. Die Erwartung, jede aktuelle Entwicklung sofort zu registrieren und hierauf angemessen zu reagieren, können wir nicht erfüllen. Hierzu sind wir auf Eure Mithilfe angewiesen. Wenn Ihr Informationen aufgreift, die noch nicht auf der Vereinshomepage oder bei facebook veröffentlicht sind, teilt es uns bitte mit!

Und jetzt wirklich abschließend: Wenn Ihr Kontakt zu Mehrlingsfamilien habt, die weder facebook nutzen noch die Homepage des Vereins besuchen, sprecht mit ihnen über die Möglichkeit der rückwirkenden Geltendmachung von Elterngeld, vor allem über die Fristen!


Wer kennt das Buch: Drei ist (k)eine gute Zahl ?

Was soll das – ohne „k“ ? oder mit „k“ ? – oder – - stimmt beides?? Was sagt Ihr Eltern von Drillingen und von drei Einzelkindern dazu? Ist nur eine Wahrheit gemeint, positiv-optimistisch oder negativ–pessimistisch gesehen, wie beim „halb vollen“ und „halb leeren“ Glas ?
So sollte mein blaues Buch mit Arnt, Bernd und Christian auf dem Buchdeckel heißen, wenn es allein nach mir gegangen wäre. Aber eine Mehrheit entschied sich für den Titel „Drillinge“, weil die gebündelten Erfahrungsergebnisse einiger Tausend Drillingsmütter (bis 2003) an erster Stelle darin stehen. Ich, die Autorin, bin aber nicht nur Drillingsmutter, sondern auch Mutter einer Gruppe dreier Einzelkinder, stamme aus einer 3er-Geschwistergruppe– und drei meiner sechs Kinder sind wieder Eltern von 3er-Geschwistergruppen. Die Faszination der „DREI“ zieht sich also seit drei Generationen wie ein dicker roter Faden durch mein ganzes Leben (86J.) – und bescherte mir ungeahnte Erfahrungen, Erkenntnisse, auch Fragen. Ich sah, wie Bedürfnisse und Verhaltensweisen in den unterschiedlichsten Dreiergruppen sich stets wiederholen… und nahm das zeitlos Gültige in unser blaues Buch auf. Ist es ein Wunder, dass ich mit dem Titel „Drei ist (k)eine gute Zahl ?“ neugierig machen, zum Weiterdenken anregen und das Buch auch für Nicht-Drillingseltern interessant machen wollte – und will? Nicht nur, um den Leserkreis zu vergrößern! Dass dies trotz des Titels „Drillinge“ (mit dem Zusatz „Ratgeber für Eltern und Schwangere“) möglich war und ist, bestätigt die folgende Rezension, die ich als Beispiel für weitere begeisterte Leser-Aussagen zitiere. Dr. Angelika G. schrieb: „Ein Geschenk ist dieses Buch, das ich als Mutter von drei größeren Einzelkindern wie einen spannenden Roman atemlos las. Welch herrliche Mischung aus Wissenschaftlichkeit, helfender Information und engagiert-temperamentvollem Erfahrungsbericht ist da gelungen! Z.B. auch die dramatische Beschreibung des ‚Dauerkrisenherdes‘ Schule…“ (Die ‚Wissenschaftlichkeit‘ verdanke ich meinem Mann, Prof. Dr. med.)

Zurück zu uns Drillingseltern: Unser Buch „Drillinge“ entstand in der Zeit, als der Aufdruck „Ratgeber“ ein Zugmittel war, während er heute fast eine Behinderung ist. Niemand ahnte 2004, dass zeitgleich Facebook in USA entwickelt wurde und auch dem ABC-Club bald verfügbar sein würde. Heute holt sich jeder daraus Informationen und Kontakte. Brauchen wir da noch das Buch „Drillinge“? Hat es noch seinen Wert ? Ich denke: ja. Denn „40 Jahre mit Drillingen zu Hause, im ABC-Club und sonst wo“ (siehe S.404) kann Facebook nicht ersetzen, nur ergänzen.
Alle Kapitel im blauen Buch, einzeln sehr schnell lesbar, findet Ihr so nicht im Internet, ganz gleich, ob vom 1.Teil -„Schwangerschft & Geburt“; „Abschied nehmen und Erinnern“; „Kinder im Grenzbereich“ usw. – oder dem 2.+ 3., in dem es um die „Großen“ geht: z. B. „Geschwister brauchen mehr als Essen“ S.251; „Eltern sind auch ‚nur‘ Menschen“ S.254; „Bitte keine ‚Abschiebung‘“ S.259; „Besuch im Chaos“; „Zu viel Aufregung um Teenies?“ (S.363-eine Dril-lingsmutter:“Ich weiß gar nicht, warum sich so viele Leute vor der Pubertäts-zeit der Kinder fürchten..“); „Individualität und Anpassung“; „Geschafft!!!“; „Anmerkungen erwachsener Drillinge“; „Noch mehr zum Staunen“; „Spurensuche“; „4500 Jahre – die älteste Drillingsgeschichte der Welt“… Oder meine Selbsterkenntnis auf S. 306: „Mir muss es gleichgültig sein, was andere über mich reden. Ich brauche ‚nur‘ Mut, um zu meiner jeweiligen Lage zu stehen, wohlgemerkt zur jeweiligen Lage! Dazu müssen nicht erst Drillinge geboren werden!“ Sehr langsam ist mein Mut gewachsen. Aber mit dieser Einstellung bin ich viel ruhiger und geduldiger mit meinen Kindern, mit meinem Mann, mit mir selbst geworden. Es geht mir besser.“ (Ende des Kapitels „Besuch im Chaos“) Oder – sehr wichtig in: „Bilanz und Ausblick“ auf S. 407: „Was helfen kann, negative Erfahrungen aus der Kindheit zu überwinden“ – und auf S.408: „Gerechtigkeit, Gleichmacherei und Gleichberechtigung. Das sind Themen, die sich Eltern selbst immer wieder klar machen müssen und auch mit ihren heranwachsenden Kindern besprechen sollten. Erst durch unsere Drillinge wurde mir bewusst, wie oft ich in dem Bemühen, gerecht zu sein, versehentlich bei der Gleichmacherei landete. Und dies ist gefährlich. Damit würdest du ‚Herdentiere‘ bzw. ‚Mitläufer‘ heranziehen…“ Damit schließe ich mit meiner Werbung für das Buch „Drillinge“, das ich „DREI ist (k)eine gute Zahl“ nennen wollte. Wäre es ein Geschenk für den Partner, die Partnerin oder Freunde mit drei Einzelkindern zu Weihnachten? – für den nächsten Urlaub? Oder ein Gutschein dafür?
Eure Helga Grützner-Könnecke am 12.10. 2013

Mehr über „Das Mysterium der Zahl, Zahlensymbolik im Kulturvergleich“
von Annemarie Schimmel u. Franz Carl Endres im Internet oder als Buch…

 


 

Mitglied bei

 

© ABC-Club e.V.